Übung Nr. 2 – Lassen Sie los

Hadern Sie nicht! Der Tag hat nur 24 Stunden. Das gilt für uns alle, es gibt keine Ausnahme. Sie möchten ein besserer Netzwerker, eine bessere Netzwerkerin werden? Und nun stellen Sie fest, dass Ihnen die Zeit fehlt? Dann frage ich Sie: Wie groß ist Ihr Wunsch wirklich, ein tragfähiges Netzwerk aufzubauen? Was sind Ihre Gründe, was ist Ihre Motivation?

Es ist völlig egal, welche neuen Dinge Sie in Ihr Leben holen oder hineinlassen. Am Ende brauchen Sie Zeit für diese neuen Dinge: ein neues Hobby, ein Enkelkind, ein Haustier, eine neue Leidenschaft, mehr Mußezeit. Mit dem Auf- und Ausbau Ihres persönlichen Netzwerkes ist es nicht anders.

Synergien entdecken

Sie werden im Verlauf des Lesens meines Blogs lernen, Synergien zu heben. Anfangs werden Sie nicht glauben, dass es funktioniert. Aber das wird es. Dann, wenn Sie Netzwerken zu Ihrer eigenen Lebensphilosophie gemacht haben, werden Sie selbst auf Synergien kommen, weil Sie sich bewusst darauf einstellen und Ihr Unterbewusstsein Sie lenken wird.

Doch mein Vorschlag ist: Fangen Sie schon heute von dort an, wo Sie sie stehen, Ihre eigene und ganz individuelle Lernkurve zu beschreiten. Also, lernen Sie loszulassen, denn:

Wer loslässt hat die Hände frei, um andere Dinge anzupacken.

Entscheiden Sie sich für das Wesentliche.

Schreiben Sie die Tätigkeiten auf, die Sie ab morgen sein lassen werden um mehr Zeit für Ihre Kontakten und Ihre Beziehungen im Netzwerk zu haben. Achten Sie auch auf die kleinen Dinge.

Meine Liste der Dinge, die ich sein lasse

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

 

Übung Nr. 1

Anekdote: Mein Treffen mit Deutschlands Verkaufstrainer Nummer Eins: Dirk Kreuter.

Kommentar abgeben