„Darf es noch etwas sein?“

„Darf es noch etwas sein?“, das war die Reaktion eben im Schreibwaren-Geschäft als ich eine Trauerkarte kaufte.

„Nein“, sagte ich, „Danke. Ein Trauerfall genügt.“

Schweigen.

Der Vater eines lieben Netzwerk-Partners war verstorben. Mein Rat, eine bestimmte Person aus dem Gesundheitswesen zu kontaktieren, hat zwar vor gut einem Jahr noch einmal alle Hoffnung gegeben; aber schließlich siegte der Tumor doch.

Nun ahnen Sie meine Leser auch, woher die Geschichte in Übung Nr. 47 stammt.

Zwei Netzwerk-Tipps in Trauerfällen

Also meine zwei besten Netzwerk-Tipps in diesem Zusammenhang:

  1. Schreibt mehr Karten, wenn es noch beiden Seiten Freude bereitet, und:
  2. Nehmt Anteil an der Trauer eurer Netzwerk-Partner.

Wie wusste es der österreichische Poet Peter Rosegger trefflich zu formulieren:

Und viel mehr Blumen während des Lebens,
denn auf den Gräbern blühn sie vergebens.

Herzlich,

Holger Bengs

Netzwerken ist eine Lebensphilosophie

Holger Bengs

Netzwerken mit Köpfchen.

Tel. 069 – 15 32 25 678

Kommentar abgeben