Übung 79 – Zeit oder Richtung?

Ein Mann hat seinen Weg zur Arbeit optimiert. Er kann schnell gehen und er kennt den Weg. Schnittig kürzt er Wege ab; was für Fußgänger so möglich ist. Im Lauf der Jahre hat er auch trainiert; über den täglichen Weg zur Arbeit hinaus. So ist er stets schneller geworden. Natürlich konnte er so auch ein wenig das Älterwerden kompensieren. Jedenfalls: Nichts war an seinem Tempo auszusetzen.

Eines Tages rollt ein Auto heran. Die Scheibe des Beifahrersitzes ist unten. Im Wagen beugt sich der Fahrer herüber und ruft:

„Darf ich Sie ein Stück mitnehmen?“

Und der Mann antwortet:

„Vielen Dank, nein: ich bin in Eile.“

Netzwerken ist auch eine Kopfsache

Sie glauben diese Geschichte nicht? Oder Sie halten Sie allein für einen nacherzählten Bilder-Witz?

Ja, es ist ein Bilder-Witz, den ich aus Kindheitstagen abgespeichert habe: Aber, der Witz, ist eine Metapher dafür, dass wir manchmal oder sogar sehr häufig den Blick für das Wesentliche verlieren.

Hören Sie, was heute geschah:

Ich lud eine mir unbekannte Person zu einem Stammtisch ein. Sie kennen meine Meinung: Stammtisch-Besuche bedeuten: Sie schreiben Ihre Bewerbung nur pro forma. Quasi eine Job-Garantie. Und die Person antwortet: „Danke für die Einladung, doch nein, ich kann nicht kommen, ich suche gerade einen neuen Job und das muss blitz-schnell gehen.“ *

Überlegen Sie bitte heute, wo Sie sich selbst im Wege stehen: Netzwerken ist auch eine Kopfsache.

Hier stehe ich mir selbst im Weg beim Netzwerken:

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

Netzwerken ist eine Philosophie

  1. Sie bauen Ihr Selbstvertrauen aus.
  2. Die übernehmen Verantwortung für Ihr Leben.
  3. Sie haben gute Gründe.

Über Netzwerke einen Job finden

Holger Bengs

Netzwerken mit Köpfchen.

Tel. 069 – 15 32 25 678

 

 

Kommentar abgeben