Professor Gunter Dueck: Ein Mathematiker rockt den „Chemie-Hörsaal“

Netzwerken mit Gunter Dueck

Es macht einfach Freude ihm zuzuhören: Professor Gunter Dueck, einer meiner Netzwerk-Freunde auf Xing rockte den Saal mit fast 200 Teilnehmern aus der chemisch-pharmazeutischen Industrie. Vortragsthema: „Digitalisierung“ mit dem Untertitel „Das Neue und seine Feinde“.

„30 % aller Arbeitsplätze werden wegfallen; wir brauchen neue Arbeitsfelder.“

Der Mathematiker, Bestseller-Autor, Philosoph und Zukunfts-Denker kokettierte zwar manchmal damit in der Chemie nicht so bewandert zu sein. Jedoch: Seine Beispiele, sein Wissen und seine Logik sind unbestechlich. Und wer Ärzte und Apotheker, bzw. ihre Wertschöpfungs-Ketten glaubhaft umorganisiert, rüttelt auch die Chemie-Industrie wach.

Perspectives 2017: Was war noch?

Mal abgesehen, dass ich noch „live“ in der Veranstaltung sitze, hier einige Gedanken:

Dr. Helmut Linde, noch ´n Mathematiker, vom Chemie- und Pharma-Riesen Merck aus Darmstadt, sagt neue digitale Geschäftsmodelle voraus, spricht von Rapid Prototyping, um schnell neue Ideen anschaulich zu machen und globale Kompetenz-Zentren für komplexe Daten-Analysen und Austausch.

„Mensch und Maschine werden mehr und mehr zusammenwachsen.“

Dr. Jürgen Stebani, Gründer und Geschäftsführer der Polymaterials AG spricht erstmals vom „Speed-Up-Unternehmen“. Jung und kreativ zu sein ist kein Mehrwert an sich, es kommt auf „wendige Schnelligkeit“ an.

„Speed-Up-Unternehmen schaffen Wachstum und Werte.“

Netzwerk-Pausen: Netzwerken in den Pausen

Noch zwei bemerkenswerte Tatsachen zum Schluss.

Erstens: Die Pausen heissen hier wirklich NETZWERK-PAUSEN, und:

Meine persönlichen Tipps zum Netzwerken

Zweitens meine wichtigste Empfehlung, aus zwei Perspektiven:

Wenn 30 % aller Jobs durch die Digitalisierung wegfallen, dann wird es für Sie alle, meine lieben Leser und liebe Leserinnen, immer wichtiger Netzwerke zu bilden, sich ein Netzwerk aufzubauen. Dann gehören Sie zu den Gewinnern.

Und:

Netzwerken Sie nicht nur digital. Veranstaltungen wie diese sind bestens geeignet, sich gegenseitig kennenzulernen. Vertrauensaufbau funktioniert REAL am besten.

Netzwerken ist meine Lebensphilosophie

Holger Bengs

 

Kommentare

  1. Frank Althoff

    Und wenn wir alle Netzwerken verlieren wir keine 30% Jobs?

    Die gesellschaftliche Lösung ist nicht das Netzwerken, sondern die Wandlung der Gesellschaft in Richtung Digitalisierung.

Kommentar abgeben