Übung Nr. 5 – Aller Anfang muss sein

Heute ging nichts: Ich hatte viel zu tun, der Kollegin musste ich die Sache von gestern noch mal erklären, der Bereichsleiter fragte unerwartet nach Geschäftszahlen im Power-Point-Format, nach der Arbeit wollten die Kinder auch ihr Recht, der Stopp an der Tankstelle hat länger gedauert, weil ein Rücklicht kaputt war, …, immer wenn ich gerade mit den Übungen dieses Blogs loslegen wollte, kam etwas dazwischen.

Das lassen wir einmal so stehen, Unbekannte, oder Unbekannter. Doch bitte rufen Sie sich etwas in Erinnerung, dass Sie hier schon gelesen haben. Vielleicht haben Sie darüber hinweg gelesen.

Wie für alle Lebensbereiche gilt auch für das Netzwerken. „Wem Sie die Schuld geben, dem geben Sie die Macht“ (Wayne Dyer). Eine Aussage, die man einfach einmal sacken lassen muss und über die es sich öfter nachzudenken lohnt.

Damit nicht noch das schlechte Wetter herhalten muss kommt heute eine einfache Übung auf Sie zu. Nehmen Sie sich 30 Minuten Zeit. Trinken Sie keinen Alkohol, dann sind Sie wacher. Sie können dann locker auf eine halbe Stunde Schlaf verzichten. Drei Varianten: Sie gehen 30 Minuten später ins Bett. Sie stehen 30 Minuten morgen früher auf – aber dann wartet da schon die nächste Übung für den Tag. Oder Sie wählen die goldene Mitte, weil Sie sich nicht entscheiden wollen: 15 Minuten später schlafen gehen und 15 Minuten früher aufstehen. Wenn Sie es aber Ernst meinen, dass Sie Netzwerken lernen wollen, dann tun Sie folgendes:

Schreiben Sie alles auf, was für Sie zum sehr guten Netzwerken dazu gehört.

Wenn Ihre Liste 30 Punkte oder mehr umfasst, wundert es mich nicht. Dann sind Sie auf einem guten Weg, trotz des schlechten Wetters.

 

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-


 

Übung Nr. 1

Übung Nr. 2

Übung Nr. 3

Übung Nr. 4

Kommentar abgeben