Übung Nr. 41: Das Gleichnis vom Hausbau

Haben Sie schon einmal für sich ein Haus auf einem fremden Grundstück gebaut? Ein Haus. Ein richtiges Haus mit allem Drum und Dran: Fundament, Mauern, Fenster, Türen, Balkon, Dach, Garten. Sie wohnen darin. Sie sind glücklich. Es geht Ihnen gut. Und dann nimmt jemand Ihnen das Grundstück weg. Das ist Ihnen sicher noch nicht passiert. Allenfalls kennen Sie jemanden.

Sie glauben diese wahre Geschichte nicht?

Dann lesen Sie aufmerksam weiter.

Auf einmal war alles weg

Jemand aus meinem Netzwerk hatte es endlich geschafft. Mit viel Fleiß, Geduld, Ausdauer und stetem Lernen sowie persönlichen Verbesserungen war dieser Jemand auf dem Weg ein sehr guter Netzwerker zu werden: Er machte sich stets bemerkbar bei seinen Kontakten. Es wuchsen Beziehungen: Er notierte sich Wichtiges zu den Personen in seinem Netzwerk. Schließlich konnte er sogar ohne großen Aufwand zum Beispiel eine Grußkarte zu Ostern schreiben.

Ein wunderbares Haus des Netzwerkens. Sie stimmen zu?

Doch dann kam jemand und nahm ihm seinen Grund weg: Alle Adressen und Notizen waren von heute auf Morgen weg.

Der Social-Media-Dienst wurde ohne Vorankündigung abgeschaltet; hier pflegte er über eintausend Kontakte, hielt die Adressen und anderen Daten fest und baute darauf seine Beziehungen aus. Nun machte der Anbieter der Social-Media-Plattform Pleite.

Baue Dein Netzwerk nie auf geliehenem Grund!

Was lernen Sie aus diesem Gleichnis für sich auf dem Weg zur sehr guten Netzwerkerin, zum sehr guten Netzwerker?

 

Meine persönlichen Aha-Effekte und Lehren aus dem Gleichnis:

 

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

Gehen Sie wo und wann immer systematisch vor:

Netzwerken wie ein Profi

Holger Bengs

Netzwerken mit Köpfchen.

Tel. 069 – 15 32 25 678

Kommentar abgeben