Übung 70 – Netzwerken ist eine Lebensphilosophie

Mein Netzwerk-Krimi heißt:

„Never eat alone“

Krimi? Nun, es ist eher eine Bibel, das Buch von Keith Ferrazzi: „Geh nie allein essen“.

Geh nie allein essen

Natürlich! Energie-Aufnahme geht auch allein. Zusammen wird es aber ein Erlebnis.

Erinnern Sie sich an meine Eingangs-Frage mit der ich meinen Blog „Netzwerken mit Köpfchen.“ begann?

Sie können auch ohne Netzwerk glücklich sein, aber wollen Sie das?

Was ist die Alternative? Sprechen wir es offen aus:

  • Ihre Kontakte reduzieren Sie auf ein Minimum.
  • Sie treffen Ihre Entscheidungen allein.
  • Neues lernen Sie über das Internet.
  • Sie verlieren kein Wort zu viel.

Kurzum: Ihr Alltag ist steril.

Ob Sie Netzwerken oder nicht Netzwerken, das ist gerade so, als ob Sie gesunde Zutaten einkaufen, ein Rezept auswählen und mit Phantasie kochen oder ob Sie sich nur von Tüten-Suppen ernähren

Nicht Netzwerken = Tütensuppe

Die runde Übung Nr. 70 holt uns ein, denn Sie fragt: Warum lesen Sie diesen Blog, wenn Sie ihn doch „nur“ lesen?

Netzwerken ist eine Lebensphilosophie

Überlegen Sie sich heute Ihre Gründe, warum es für Sie lohnenswert sein könnte, sich der Philosophie des Netzwerkens zu widmen? *

Meine Gründe eine sehr gute Netzwerkerin zu werden

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

—————————————————————————————————————————————-

* Es sind tatsächlich die Gründe gemeint. Nicht Ihre Ziele.

Motivieren Sie sich mit diesen Netzwerk-Übungen:

Was sind Ihre Gründe?

„Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.“ Charlie Chaplin

Lassen Sie es krachen.

Netzwerken ist (m)eine Lebenspilosphie

Holger Bengs

Netzwerken mit Köpfchen.

Tel. 069 – 15 32 25 678

Kommentar abgeben